Homöopathie  

Die Homöopathie ist ein seit mehr als 250 Jahren bewährtes Heilverfahren, das die Selbstheilungskräfte des Organismus wachruft. Die Methode kann bei nahezu allen akuten oder chronischen Erkrankungen Linderung und oft auch Heilung bringen. Von zentraler Bedeutung für den Erfolg der Therapie ist die homöopathische Fallaufnahme, die wegen der ausführlichen Besprechung aller Symptome viel Zeit in Anspruch nimmt.

Aus den individuellen Beschwerden (z.B. wo sitzt der Schmerz, wie fühlt er sich an, wohin strahlt er aus, wann tritt er auf, welche Auslöser gibt es?) entsteht ein ganzheitliches Bild der Erkrankung, das noch ergänzt wird durch das subjektive Erleben, Befinden und die Wesensarten des Patienten. Mittels Computer-Repertorisation und Auswertung von Datenbanken wird dann die für den Fall ähnlichste Arznei gesucht.

Homöopathie - die sanfte Heilkunst

Homöopathie gibt es nicht von der Stange.Es handelt sich um eine maßgeschneiderte Therapie, bei der der kranke Mensch in seiner leiblichen und seelischen Ganzheit im Mittelpunkt steht. So unterschiedlich wie wir sind, so verschiedene Heilmittel brauchen wir auch. So ist es in der Homöopathie von großer Bedeutung, ob ein Patient heißblütig ist oder leicht friert, ob er hell- oder dunkelhäutig ist, ob er gerne Sport treibt oder eher ein Bewegungsmuffel ist. Wer sich für die Homöopathie als Behandlungsart entscheidet, sollte bereit sein, eine Wegstrecke von mindestens 1 Jahr über Höhen und Tiefen hinweg mit seinem Therapeuten zu gehen.

Nehmen wir das Beispiel der homöopathischen Behandlung eines 2 ½ -jährigen Jungen, der wegen einer Entwicklungsstörung der Sprache in der Praxis für Kommunikationsmedizin vorgestellt wird. Die Mutter berichtet, dass er häufig krank ist, meist Bronchitis oder Mittelohrentzündungen. Er ist ein verfrorenes Kind, neigt aber nachts zum Schwitzen am Kopf. Er schläft unruhig und knirscht mit den Zähnen. Er ist ein ängstliches Kind, geradezu panische Angst hat er vor Hunden. Er kann plötzliche Wutanfälle bekommen, bei denen er sich auf den Boden wirft und den Kopf auf den Boden aufschlägt. Er spricht erst seit einigen Monaten einige Worte. Sätze bildet wer noch gar nicht. Das Gehör ist normal.

 

Symptome, die schulmedizinisch nicht oder kaum von Bedeutung sind, z.B. nächtliches Schwitzen am Kopf, Zähneknirschen, Angst vor Hunden, Aufschlagen des Kopfes auf den Boden, ergeben für den Homöopathen das charakteristische Bild des indizierten Heilmittels, in diesem Fall der Nosode Tuberkulinum. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden sich nach der Gabe des Heilmittels nicht nur die obengenannten Symptome, sondern auch der Sprachentwicklungsverlauf verbessern, denn durch seine Ängstlichkeit und seine aggressiven Tendenzen war das Kind bisher nicht in der Lage, die Voraussetzungen für eine adäquate Auseinandersetzung mit seiner Umwelt (= Kommunikation = Sprache) zu schaffen.

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Im Rahmen einer homöopathischen bzw. komplementärmedizinischen Akutbehandlung werden die akuten Krankheitssymptome genau hinterfragt. Über die sogenannten Modalitäten, also wodurch sich eine Beschwerde verbessert oder verschlechtert, kann die individuelle Befindlichkeit näher charakterisiert werden.


Nehmen wir den Fall einer Mittelohrentzündung. Da ist zunächst nach einem Auslöser zu fahnden, z.B. kalter Wind, Schwimmbadbesuch, Aufregung. Mit einem Wickel kann geklärt werden, ob an dem schmerzenden Ohr Kälte oder Wärme als hilfreich empfunden werden.

 

Dafür wird ein Waschlappen zunächst unter warmes bis heißes Wasser gehalten und ausgewrungen. Dann wird er auf das betroffene Ohr gelegt und ein Stück Alufolie darübergelegt. Tritt innerhalb weniger Minuten eine Besserung ein, ist Wärme hilfreich. Wenn es mit dem warmen Wickel nicht zu einer Besserung oder sogar einer Verschlechterung kommt, sollte ein kalter Wickel probiert werden. Dafür wird der Waschlappen einige Minuten lang unter kaltes Wasser gehalten, ausgewrungen und wieder, von einer Alufolie abgedeckt, auf das Ohr gelegt. Tritt eine Besserung nach einigen Minuten ein, ist Kälte hilfreich. Dann sollte getestet werden, welche Auswirkung die Berührung des erkrankten Ohres hat und ob das Liegen auf dem schmerzhaften oder auf dem gesunden Ohr besser ist. Zusätzlich ist der Gemütszustand des Kranken von großer Bedeutung: ist er weinerlich, gereizt, unruhig oder ängstlich.


Nachdem die Akutsymptome durch die Modalitäten bestimmt worden sind, werden noch die früheren eigenen Erkrankungen und die Erkrankungen in der Familie erfragt. Danach erfolgt die Fallanalyse und Computerrepertorisation.


Die am besten wirkende homöopathische Arznei ist diejenige, die bei Gesunden genau die Beschwerden auslösen würde, unter denen der Patient gerade leidet. Wenn man z.B. Zwiebeln schneidet, dann führt das beim Gesunden zu laufender Nase und tränenden Augen. Wenn ein Patient mit Heuschnupfen viel wässrigen Schnupfen und Tränenfluss hat, kommt die Küchenzwiebel (Allium cepa) als homöopathische Arznei in Frage.


Zum Abschluss einer homöopathischen Akutbehandlung wird mit dem Patienten besprochen, wie er die homöopathische Arznei einnehmen soll. 

 

Wenn Sie eine homöopathische Akutanamnese wünschen, laden Sie sich bitte den Fragebogen zur homöopathischen Behandlung auf der Seite “Download Fragebögen” herunter, füllen ihn sorgfältig aus und bringen ihn zum vereinbarten Termin mit.

 

Zusammenfassung der Leistungen der homöopathischen Akutbehandlung

  • Erfragen der Akutsymptome

  • Erfragen der Modalitäten, früherer Krankheitsepisoden und individueller Besonderheiten sowie der Erkrankungen in der Familie

  • Analyse des akuten Zustands aus homöopathischer Sicht

  • Computer-Repertorisation

  • Mittelverordnung

Terminvereinbarung

HNO-Erstvorstellung mit komplementärmedizinischer Beratung

Bitte bringen Sie den ausgefüllten Kurzfragebogen zum Termin mit:

Kurzfragebogen Homöopathie und Komplementärmedizin

Homöopathie bei chronischen Erkrankungen

Um chronische Erkrankungen homöopathisch behandeln zu können, ist eine homöopathische Erstanamnese erforderlich. Hierbei werden alle Beschwerden des Patienten erfragt und im Kontext der individuellen Biographie und der Familienanamnese betrachtet. Im intensiven Gespräch wird das homöopathische Konstitutionsmittel ermittelt.

Um einen Termin für homöopathische Konstitutionsbehandlung zu vereinbaren, bitte wir Sie, vorab einen Termin "Erstvorstellung mit komplementärmedizinischer Beratung" zu buchen, um das weitere Vorgehen ausführlich besprechen zu können.

Sondersprechzeiten

Mo bis Fr

8-12 Uhr

zusätzliche Termine nach Vereinbarung

Anfahrt

Navigation: Winzerfestparkplatz,

Einfahrt Lindenstrasse

Telefon

Allgemeine Sprechstunde: 09372 921222

Homöopathie-Sprechstunde: 09372 921382

Privat-Sprechstunde: 01516 1889370

Impressum

    
 

Adresse

Hofstrasse 13,

63911 Klingenberg